Spielgruppe

img_1940-kopie

Ein kleiner Einblick in den täglichen Ablauf und das Nachmittagsangebot:

  • 15:00 bis 15:30 Uhr Mäuschen-Bringzeit
  • 15:30 bis 16:00 Uhr Zurechtfinden in der Gruppe und Freispiel in Haus oder Garten
  • 16:00 bis 16:30 Uhr Gemeinsame Brotzeit
  • 16:30 bis 17:30 Uhr Spielen, Tanzen, Basteln, ggf. Ausflug mit dem Bollerwagen in den nahegelegenen Englischen Garten
  • 17:30 bis 18:00 Uhr Aufräumen, Anziehen, Verabschieden aller Kinder
  • 18:00 bis 18:30 Uhr Abholzeit

Je nach Witterung, Lust und Laune wird das Angebot durch unser Team und die Kinder individuell gestaltet.

Kleine Mäuschen – große Schritte

Für die meisten Mäuschen sind es die ersten Stunden außerhalb des Elternhauses und ohne ihre gewohnten Bezugspersonen. Uns ist es ein Anliegen den Kindern bei diesem großen Schritt die richtige Unterstützung, Sicherheit und aber auch die Portion Selbstvertrauen zu geben, die man dafür braucht.  Im Kinderhaus können Sie

• gemeinsam und nebeneinander mit gleichaltrigen und älteren Kindern spielen
• erste Auseinandersetzungen mit anderen Kindern meistern
• Spielsachen teilen, bzw. warten, bis ein anderes Kind mit dem begehrten Spielzeug fertig gespielt hat
• neue Bezugspersonen annehmen und sich von ihnen helfen, trösten, wickeln lassen
• erste Essensregeln lernen und bei den Mahlzeiten anwenden
• erste Schritte in die Selbständigkeit wagen, z.B. Jacke, Schuhe an- und ausziehen

und selbstverständlich erste Freundschaften schließen, auch über die Zeit im Kinderhaus hinaus.

img_1221-kopie

Mitarbeiter

Die Kinder werden durch unser geschultes Personal, eine Erzieherin und eine langjährige pädagogisch qualifizierte Fachkraft, kompetent betreut. Alle Mitarbeiter des Kinderhauses stehen im engen Austausch und sprechen sich bei gemeinsamen Planungen ab. Alle Mitarbeiter verfügen über einen Erste-Hilfe-Kurs und nehmen jährlich an Weiterbildungsmaßnahmen teil.

Einbeziehung der Mäuschen-Eltern

Aufgrund der geringen Kinderanzahl ist das Verhältnis zwischen Eltern und Mitarbeitern im Kinderhaus sehr familiär. Ein kurzer Austausch findet immer beim Bringen und Abholen statt. Bei Bedarf und bei den Elternabenden ist er entsprechend ausführlich. Da das Kinderhaus als Verein auf die Mitarbeit aller Eltern angewiesen ist, bringen sich die Mäuschen-Eltern bei der Organisation der Feste, sowie bei der Pflege des Gartens und evtl. auch als Vertretungsdienst (max. 2x im Jahr) ein.